Bühne in den Lichtern
Bist du ein Mutal* HeaD
?

* Musik-Theorie-Allergiker

Keine Ahnung von Noten und Panikattacken bei Musiktheorie? Dann bist Du wahrscheinlich ein Musiktheorie-Allergiker!

Musiktheorie-to-go hat zwar keinen 10-Punkte-Plan zum allergiefreien Musikerleben, will Dich aber bei der Aktivierung Deiner Selbstheilungskräfte und der Linderung deiner Beschwerden unterstützen!

Dabei helfen auch die folgenden Tipps und Hinweise hoffentlich weiter.

Was
Musiktheorie-to-go
soll

Allen, die vor Noten zurückschrecken, wird eine andere Möglichkeit zum Verstehen der Musiktheorie gegeben und dadurch vielleicht auch mehr Interesse an ihr geweckt. 

Die Zusammenhänge werden unabhängig von einer Notendarstellung gezeigt. Die hierzu verwendete Klang- und Intervallsäule soll allen helfen, die besser visuell lernen können und die Noten "plastisch"  vor sich sehen möchten.

Große Übersichten und knappe Erläuterungen veranschaulicht in aller Kürze die Struktur und im Grunde einfache Systematik der grundlegenden Prinzipien. Das hilft auch für schnelles Nachsehen, falls mal etwas in Vergessenheit geraten ist.

Indem es zu allen Abbildungen auch Tonbeispiele gibt, ist eine Wahrnehmung der Zusammenhänge unabhängig vom Spielen eines Instruments möglich.

Das Ziel ist: Sehen > Hören > aus Interesse "visuell und auditiv" die Zusammenhänge erforschen > Verstehen!

Das Prinzip: Erst die Theorie (ganz abstrakt) kennen und dann auf das Instrument und Noten übertragen. (Leider;) bedeutet das immer Üben, üben, üben... und schließlich im Schlaf auswendig wissen.

Ergänzend gibt es auf jeder Seite weiterführende Links zu bestimmten Stichworten. 

Musiktheorie-to-go möchte Interessierte mit jedem möglichen musikalischem Hintergrund ansprechen. Immer öfter wird in Lehrbüchern der Ton 'h' mit dem international korrekten 'b' bezeichnet (siehe  h statt b! ), 'h' gibt es bei ihnen also nicht mehr. Andere verbreitete Lehrbücher haben früher und auch gegenwärtig weiter 'h' verwendet. Da dies noch überwiegt, benutzt Musiktheorie kein 'b'. (Obwohl es natürlich sinnvoller wäre - das ist allerdings ein Problem der "echten" Lehrbücher:)

Was
Musiktheorie-to-go
nicht ist

Diese Webseite will kein eigenständiges Konzept etablieren, sondern ist nur eine Ergänzung zum Lernen mit Noten.

Töne durch Farben darzustellen kann nicht das Aufschreiben oder Lesen  von Noten ersetzen. Die Farben dienen zur Orientierung, sie sind als Lernhilfe gedacht.

Die weitere Umsetzung beim Instrument erfolgt über Notenlesen und Lehrbücher.

Tipps

Du solltest Dich von den Grundlagen über die Intervalle zu den Tonleitern, dann den Akkorden und schließlich zu den Harmonien vorarbeiten. Alle Seiten bauen schrittweise aufeinander auf.

Bei den  Grundlagen  findest Du Antworten auf die Fragen: Was sind Töne? Welche Töne gibt es? Wie beschreibt man den Unterschied zwischen Tönen? Was ist eine Tonleiter? Was bedeuten die Farben und die Klangsäule? Wo sind die Töne auf dem Klavier und der Gitarre?

Um den Farben die Notennamen zuzuordnen klick in der Webseite ganz oben rechts auf das Notensymbol, dann erscheint ein Bild am Rand. Mit den zwei Symbolen daneben zeigt ein Bild die Farben auf den Klaviertasten und dem Gitarren-Griffbrett. Die gestreiften Ellipsen sind die Töne mit den Versetzungszeichen # (-is) oder b (-es).

Die Intervallsäule ist eine "Schablone", mit der ab einem Grundton aus die darüber stehenden Töne ermittelt werden, sowohl für eine Tonleiter wie bei einem Akkord. Du erhältst also das Verständnis von Tonleiter- und Akkord-Aufbau durch die Intervallsäulen.

Mit den Tonbeispielen für Drei-/Vierklänge und Stufenakkorden kannst Du  Akkordfolgen ausprobieren. Die großen Übersichten ermöglichen es beim Anhören zwischen den Tonarten, Dur und Moll hin und her zu springen. Dabei nutzt Du die Farben als Orientierung.

Um Abbildungen oder Tonbeispiele auf unterschiedlichen Seiten zu vergleichen, öffne ein zweites Browserfenster und leg beide nebeneinander (z.B. in einem Fenster die Tonleiter, im anderen Akkorde / oder: in einem Fenster die Übersicht "Harmonie" und im anderen die Seite "Turnaround" mit einer Akkordfolge.)

Die Seite  Harmonie  mit den Grundlagen ist sehr kompakt/komprimiert aufgebaut und setzt voraus, dass die vorherigen Seiten bekannt und "verinnerlicht" wurden (insbesondere die Stufenakkorde).

Die Seite  Inhalt  gibt einen Überblick zu allen Themen (zusammen mit den Tonbeispielen). Klick dort auf ein Stichwort und du gelangst zur jeweiligen Seite.

Die Seite  Nützliche Links  enthält eine Linksammlung zu den Themen: 1) Musiktheorie und Harmonielehre im Web - 2)  Online Akkorde und Skalen finden - 3) Software Plugins (Vst) für Akkorde, Skalen, Akkordfolgen und Komposition.

Im Internet kannst Du auf einigen Seiten direkt online ein Instrument spielen. Links gibt es bei  Web-Apps .

Leider geht das Konzept der Webseite (Übersichten, große Abbildungen, viele Tonbeispiele) im Smartphone durch den kleinen Bildschirm verloren.

Beim Abspielen eines Tonbeispiels kann noch etwas nachklingen, das hat mit der Wiedergabe als "Loop" zu tun. Man muss nur zur richtigen Zeit Stop oder den nächsten Player drücken (sowas schult dann das Rhythmusgefühl ;)

Eine ausführliche Besprechung von musiktheorie-to-go gibt es bei

Musikinfos BuenasIdeas