Die moderne Kadenz ( II-V-I-I) endet mit der zweimaligen Tonika.

 

Für mehr harmonische Bewegung wird beim Turnaround die Stufe VI (Tonikaparallele) hinzugenommen.

Turnaround

Die Akkordfolge ist I-VI-II-V und wird fortlaufend wiederholt. Turnaround bedeutet im Englischen Umkehr, im Kreis drehen.

Außer Dreiklängen sind auch Vierklänge möglich (zusätzliche Septime). 

Den einfachsten Turnaround bilden nur die Tonika und Dominante (I-V-I-V-usw.).

 Abwandlungen 

Um mehr harmonische Spannung zu erzeugen, ersetzt man bei der 1. und 2. Abwandlung die Moll Akkorde (Stufe VI und II) durch dominante Dur Akkorde . 

Die Dur Akkorde auf Stufe V und VI (Dominantseptakkorde) werden dann durch eine "Tritonussubstitution" weiter verändert (3. und 4. Abwandlung). 

Akkordfolge

I - VI - II - V

Beispiele für C-Dur

Turnaround Klassisch
Klassisch
Turnaround 1. Abwandlung
1. Abwandlung
Turnaround 2. Abwandung
2. Abwandlung

Die gelbe Linie ist die Halboktave

(Intervall des Tritonus)

Turnaround 3. Abwandung
3. Abwandlung
Turnaround 4. Abwandung
4. Abwandlung
  Klassisch  
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
  2. Abwandlung  
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
  4. Abwandlung  
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png
Kadenz%20Intervalle_edited.png

I

X

VI

Xm

II

Xm

V

X7

I

X

VI

X7

bVI

Xb7

V

X7

I

X

bIII

Xb7

II

X7

bII

Xb7

X steht für den Grundton

Klassisch
Der Turnaround in allen Dur Tonarten
1. Abwandlung
3. Abwandlung
4. Abwandlung

Fis/Ges

G

As

A

B

H

Des

D

Es

E

F

Dur
2. Abwandlung
mehr wissen

> Turnaround 1

> Tritonussubstitution

> Turnaround 2